Von
In dgdev

„Und es geschah um Mitternacht, da schlug der HERR alle Erstgeburt im Land Ägypten, von dem erstgeborenen Sohn des Pharao, der auf seinem Thron saß, bis zum erstgeborenen Sohn des Gefangenen, der im Gefängnis war, auch alle Erstgeburt des Viehs.“ (2. Mose 12,29)

Gott wusste die ganze Zeit, dass es so kommen würde. Am Anfang sagte der HERR Mose, dass der Pharao sie nicht gehen lassen würde, bis er durch Gottes mächtige Werk dazu gezwungen sein würde (2. Mose 3,19-20), und das dieses Werk die Erstgeborenen der Ägypter betreffen sollte (2. Mose 4,21-23). Nun kam es genauso, wie Gott es gesagt hatte.

Diese Plage richtete sich direkt gegen die zwei bedeutendsten Götter von Ägypten. Zuerst gegen Osiris, der für den Geber des Lebens gehalten wurde. Und zweitens gegen den Pharao selbst, der ja für einen Gott gehalten wurde, denn es betraf auch sein eigenes Haus. Man weiß aus der Geschichte, dass das Haus des Pharao wirklich litt. An einem Schrein bei der großen Sphinx wurde eine Inschrift entdeckt. Dort steht das feierliche Versprechen der ägyptischen Götter, dass Thutmose IV der Nachfolger von Amenotep II (dem Pharao hier in 2. Mose) sein sollte. Warum wird hier etwas versprochen, was natürlicherweise geschieht – dass der älteste Sohn den Platz des Pharaos einnimmt? Zweifellos deshalb, weil Thutmose IV nicht der erstgeborene Sohn war – dieser starb nämlich an diesem ersten Passahfest. Darum glaubte man, dass der zweitgeborene Sohn besonderen Schutz der Götter bedurfte, und diese Inschrift sollte dafür sorgen.

Als Gott sich um den Pharao kümmerte, musste Er ihn erst informieren und dann seinen Willen brechen. Das Problem des Pharaos war nicht, dass es ihm an Intelligenz mangelte, sondern sein Herz musste gebrochen und weich werden. Vorher hatte der Pharao gefragt: „Wer ist der HERR, dass ich auf seine Stimme hören sollte, um Israel ziehen zu lassen? Ich kenne den HERRN nicht, und ich will Israel auch nicht ziehen lassen.“ (2. Mose 5,2) Nachdem Gott seinen erstgeborenen Sohn sterben ließ, wusste der Pharao wer Gott war, und er wusste, dass Gott der HERR größer war als alle ägyptischen Götter und größer als der Pharao selbst – der für einen Gott gehalten wurde.

Was ist nötig, damit du siehst wer Gott ist? Mach es dir leicht. Lass deinen Willen brechen, bevor er sich immer mehr gegen Ihn verhärtet.

Von David Guzik

Kürzlich erschienene Beiträge