Von
In dgdev

Und der HERR sprach zu Mose: Wenn du wieder nach Ägypten kommst, so achte darauf, dass du vor dem Pharao all die Wunder tust, die ich in deine Hand gegeben habe. Ich aber will sein Herz verstocken, dass er das Volk nicht ziehen lassen wird. (2. Mose 4,21).

Mose war fast bereit zurück nach Ägypten zu gehen, so wie Gott es ihm gesagt hatte. Aber bevor er sich aufmachte, wollte Gott ihn etwas Wichtiges wissen lassen. Gott wollte, dass Mose wusste, dass er, wenn er dem Pharao sein Bitte vorbrachte, Wunder tun würde, doch der Pharao würde trotzdem nicht zuhören. Der HERR sagte nämlich: „Ich will sein Herz verstocken, dass er das Volk nicht ziehen lassen wird.“

Das führt zu einer Frage: Ist es fair, dass Gott das Herz eines Menschen verstocken lässt?

Sieh dir das Gesamtbild an: Manchmal heißt es, dass Gott das Herz des Pharaos verhärtet (2. Mose 4,21). Manchmal heißt es, dass der Pharao es selbst verhärtete (2. Mose 8,15). Und manchmal heißt es, dass das Herz des Pharaos verhärtet war, ohne das es jemand getan hat (2. Mose 7,13).

Also was trifft jetzt zu? Wie ist es wirklich gewesen? Alle drei Dinge stimmen. Aber wenn wir uns überlegen, zu welchen Gelegenheiten Gott das Herz des Pharaos verstockte, dann sehen wir, dass es niemals gegen seinen Willen geschah. Es war niemals so, dass der Pharao sagte: „Oh, ich will das tun, was gut und richtig ist und das Volk Israel segnen“ und Gott daraufhin sagte: „Nein, denn ich will dein Herz gegen sie verhärten!“ Als Gott das Herz des Pharao verstockte, ließ Er zu, dass der Pharao das tat, was er tun wollte – Gott überließ den Pharao der Sünde (so wie in Römer 1,18-32).

Bis 2. Mose 9,12 steht nirgendwo, dass Gott das Herz des Pharao verstockte. Vorher hatte Gott nur angekündigt, dass Er das tun würde (2. Mose 4,21 und 7,3), und dies war die Erfüllung davon. Doch es steht mindestens sechs Mal vor 2. Mose 9,12 dass der Pharao sein eigenes Herz verhärtete (2. Mose 7,13; 7,22; 8,15; 8,19; 8,32; 9,7). Dass Gott das Herz des Pharao verhärtete, war nur eine Verstärkung von dem, was er schon selber getan hatte.

Alles was Gott tun muss um ein Herz zu verhärten ist, dass er das sündige Herz tun lässt, was es will. Was wir brauchen ist ein neues Herz. In Hesekiel 36,26 steht eine wunderbare Verheißung: „Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen; ich will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.“ Woraus besteht dein Herz? Wenn du dein steinernes Herz leid bist, dann bitte Gott, es zu ändern. Niemand, der jemals zu Gott kam und um ein weiches Herz bat, hat stattdessen ein hartes Herz bekommen.

Gott war Mose gegenüber barmherzig, weil Er ihm von Herz des Pharao erzählte, damit Mose nicht überrascht wäre, wenn der Pharao ihn abwies. Lass es zu, dass der Herr dir zeigt, dass Er die Kontrolle hat, und gib Ihm heute die Kontrolle über dein Herz.

Von David Guzik

Kürzlich erschienene Beiträge